Ankündigung: 3. Wanderung – Burgenwanderung in der Sächsischen Schweiz

Streifzug durchs Hinterland – Ganztagswanderung mit Klettern und Übernachtung

Am 16. Juli wollen wir wieder einmal das sächsische Hinterland unsicher machen. Unser Weg führt uns entlang der größten Felsburgruinen der Sächsischen Schweiz (über deren Bau und Bewirtschaftung es einiges zu erfahren gibt), durch malerische Täler und auf hohe Felskämme. Dabei gibt es jede Menge Platz zum chillen, klettern und fotografieren. Zum Abschluss des Tages gibt es eine stilechte Übernachtung im Gebirge.

Wann und Wo? 16 Juli 2010, 08:00 Uhr am Bahnhof Neustadt

Was mitnehmen? Aufkleber (zum tauschen Zwinkernd, Fotoapparat, Essen und Trinken, Kletterzeug, Isomatte und Schlafzeug.

Wer? Liebe, antifaschistisch eingestellte Menschen – auf Nazis und Sexist*innen verzichten wir!

Hier der Flyer zum vervielfältigen.

1. Wanderung des AK Freizeit

Am Sonntag, den 14.03., führte der AK Freizeit des Libertären Netzwerks Dresden seine erste Wanderung durch. Neben Kneipenbesuchen und Wandervergnügen wurde allerdings auch antifaschistische Arbeit in einer der braunsten Ecken Sachsens geleistet.

Aufgrund widriger Umstände startete unsere erste Wanderung verspätet und mit deutlich weniger Teilnehmer_innen als geplant. Trotz Regen und diverser Probleme mit dem ÖPNV setzten wir uns gut gelaunt in die S-Bahn in Richtung Sächsische Schweiz. Auf dem Weg wurde über die Wanderroute beraten und wir verständigten uns über die Zielsetzungen der Tour, da angesichts des Wetters das reine Vergnügen ein wenig geschmälert wurde.

Zwischenstation machten wir in Schandau. Neben ausgiebigen Sprühregen, fanden wir dort auch mehrere Sprühereien vor, die die Bombardierung Dresdens als „Bombenholocaust“ bezeichneten. Diese Verschmutzung wurde jedoch schnell überdeckt und kurze Zeit später ging es mit der Bahn weiter nach Ulbersdorf.

In Ulbersdorf erwartete uns jede Menge Schnee und der Regen wurde zum Sturm. Unser weiterer Weg führte uns durch ganz Ulbersdorf, außerdem durch Käffer wie Krumhermsdorf, Lohsdorf und Ehrenberg. In allen Orten wurde so ziemlich jede Laterne mit antifaschistischen Losungen verziert. In Hohnstein kehrten wir dann in einer kleinen Kneipe ein und wärmten uns mit Glühwein auf. Im Dunkeln ging es weiter nach Rathen, nun nahm der Schneesturm so zu, dass sich die Sicht auf wenige Meter beschränkte. Als wäre das nicht schon schlimm genug gewesen, begann es auch noch zu blitzen. Eine Wettererscheinung die in dieser Kombination höchst selten und äußerst beeindruckend ist.

In Rathen setzten wir dann über; glücklich, kaputt und um einige hundert Aufkleber erleichtert. Während der Wanderung wurde auch immer wieder auf Wohnorte und Treffpunkte örtlicher Nazis hingewiesen um den Teilnehmenden ein genaueres Bild der aktuellen Lage zu bieten. Eine stürmische, erste Tour lag hinter uns, sicher nicht die letzte.

1. Wanderung des AK Freizeit

An diesem Sonntag (den 14.03.) findet die erste Wanderung des AK Freizeit (Libertäres Netzwerk Dresden) unter dem Titel „Mal wieder raus an die frische Luft!“ statt. Treffen ist auch bei schlechtem Wetter. Hier die Beschreibung:

Unsere Wanderung durchstreift den weniger erschlossenen Teil der vorderen Sächsischen Schweiz. Über die idyllischen Flussauen im Basaltdurchbruch zieht sie sich über einige der schönsten Aussichten des Elbsandsteingebirges bis in die düsteren Felstäler um Hohnstein. Die reine Wanderung kann ergänzt werden durch die Besichtigung 3 ehemaliger Burgen, mit kleiner Führung und der Erzählung der damit verbundenen Spukgeschichten. Die Länge der Wanderung ist je nach Kondition der Teilnehmenden spontan variabel und lässt sich mit Kneipenbesuchen verbinden.

Treffpunkt: 9 Uhr (pünktlich!) am Neustädter Bahnhof, Dresden

Mitbringen: Essen und Trinken für den Tag, Fahrtgeld, gutes Schuhwerk usw., gute Laune und den Fotoapparat (lohnt sich).

Fragen, Sorgen, Ideen usw. an anarchiadd@riseup.net

akfreizeit.blogsport.de